Navigationsgeräte Test 2015 – Die besten Navigationsgeräte im Vergleich

ModellAktueller PreisDisplayKartenAkkuTMCUSBBluetoothTouchscreenMaßeGewichtBesonderheitKundenbewertungTestergebnis

TomTom Go 5000Testsieger299,00 € 259,00 €5″ oder 6″45 LänderLi-Ionk.A.227gFREE Lifetime Traffic3.4 von 5 Sternen
915 Bewertungen
95.0 %weiter

TomTom Start 25 MBestseller159,00 € 119,00 €4.3″ oder 5″45 LänderLi-Ion13.4×9.5×2 cm218gFREE Lifetime Maps3.7 von 5 Sternen
2201 Bewertungen
90.0 %weiter

Becker Active.6209,00 € 178,98 €5″ oder 6.2″47 LänderLi-Ion15.6×13.8×8.5 cm200gParkplatzfinder3.0 von 5 Sternen
281 Bewertungen
86.0 %weiter

Garmin nüvi 2595Preistipp 169,95 €5″45 LänderLi-Ion13.7×8.3×1.5 cm191gSchnell einsatzbereit3.9 von 5 Sternen
1147 Bewertungen
82.0 %weiter

TomTom XL 2 289,00 €4.3″19 LänderLi-Ion11.8x8x2.5 cm168geinfache Bedienung4.0 von 5 Sternen
802 Bewertungen
80.0 %weiter

Navigationsgeräte Test – darauf kommt es beim Navi an

Die Angebote an solchen Geräten fallen üppig aus, doch einige halten nicht das, was ihre Hersteller versprechen. So empfiehlt es sich, einen Navigationsgeräte Test heranzuziehen, um das für seine individuellen Ansprüche am besten geeignete Navi zu finden. Wir helfen in diesem Punkt gerne weiter, indem wir Navis im Test vergleichen und konkrete Kaufempfehlungen geben sowie einen Navi Testsieger in jeder spezifischen Kategorie küren. Auf dieser Seite finden Sie einen Lkw Navi Test, ein Motorrad Navi Test und sogar einen Fahrrad Navi Test. Wir wünschen erfolgreiches Stöbern in unseren Navigationsgeräte Vergleich!

Navis im Test – So funktioniert die Auto Navigation

Navigationssysteme werden zu den PNAs gezählt, was übersetzt so viel wie “mobiles Navigations-System” meint. Das Navi ist nichts anderes als ein kleiner Computer, der mit Unterstützung eines GPS-Empfangsgerätes die gegenwärtige Position feststellt. Mit der Hilfe des bereits gespeicherten Kartenmaterials können solche Navigationsgeräte in weiterer Folge eine Route vorschlagen. Kommen zusätzlich auch Daten über eventuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen, die Verkehrsdichte und den aktuellen Verbrauch an Treibstoff hinzu, können die hilfreichen Geräte die gewünschte Strecke leicht ermitteln. Am bekanntesten sind tomtom Navigationsgeräte, Garmin Navigationsgeräte und Becker Navigationsgeräte.

Die unterschiedlichen Streckenoptionen werden üblicherweise auf einem Farbdisplay ausgegeben, dieses kann meistens durch direkte Berührungen über eine Touch-Funktion, mitunter sogar über Sprache bedient werden. Bewegt man das Auto mit Navi fort, so werden diese Bewegungen über eine Verbindung mit mehreren Satelliten entsprechend wahrgenommen und mit dem integrierten Kartenmaterial verglichen: Man sieht auf diese Weise

  • welche Straße man entlangfährt,
  • wie schnell man unterwegs ist und
  • welche Entfernung bis zum Ziel noch zurückzulegen ist.

Diese Standardfunktionen können alle modernen Navigationsgeräte leisten, günstige Navis wie auch teurere. Unser Navigationssystem Test klärt darüber auf.
Die Zielgenauigkeit des Datenmaterials hängt vor allem mit der Genauigkeit des GPS-Signals zusammen. Dieses Signal kann leicht durch allfällige Hindernisse gestört werden, z.B. durch Betonmauern oder Tunnel. Laut einem aktuellen Navi Test können auch eine Scheibenbeheizung oder Glastönungen die GPS-Signalstärke reduzieren. Man sollte für eine uneingeschränkte Funktionalität daher unbedingt auf hochwertige Navigationssysteme zurückgreifen, die man in unserem Navi Test schnell und zu günstigen Preisen findet.

Die besten Navis – worauf es ankommt

Wer ein gutes Navi kaufen möchte, hat es nicht leicht, denn ein bestes Navi gibt es leider nicht. Im Navigationsgeräte Test haben sich deutliche Unterschiede hinsichtlich des Funktionsumfangs, der Leistungsfähigkeit des GPS-Empfangsteils oder bei der Abbildung von Routen und anderen Infos auf dem Bildschirm herausgestellt. Es ist zu bedenken, welche Funktionalitäten man tatsächlich benötigt und auf welche man verzichten kann. Ein TMC, ein sogenannter Traffic Message Channel, sollte aber auf jeden Fall vorhanden sein.
Wie bei unserem Navi Vergleich nachzulesen ist, kann man Navis entweder bei Elektronikmärkten oder in zahlreichen Online-Shops erwerben. Der Erwerb im Internet hat den Vorteil, dass das Gerät von uns vorab explizit getestet wurde, vor allem sind fachliche Informationen durch unsere Fachredakteure mitunter hilfreich. Auch ist die Auswahl online größer als in Fachgeschäften. Das betrifft auch das Kartenmaterial, oftmals wird das gleiche Navi mit verschiedenen Kartenpaketen angeboten, man kann in diesem Fall das Gerät auswählen, das zu den persönlichen Ansprüchen passt.

Bestes Navi – Die wichtigsten Kaufkriterien

  • Einsatzgebiete: Zuerst sollte man die Frage stellen, wofür man ein Navi benötigt. Im Inland ist ein TMC unabdingbar, doch auch auf internationalen Straßen kommt einem der Traffic Message Channel zugute. Wenn Sie oftmals im Ausland unterwegs sind, ist ein zusätzliches Kartenmaterial empfehlenswert. Die Entscheidung, welches Kartenmaterial Sie benötigen, sollten Sie stets vor dem Erwerb eines Navis treffen. Informationen hierüber sind in unserem Navigationssystem Test abrufbar. Dennoch sollten Sie bedenken: Je mehr Kartenmaterial vorhanden ist, umso teurer ist das Navigationsgerät üblicherweise zu erstehen. Günstige Navis besitzen zumeist ein limitiertes Kartenmaterial. Bei vielen Navis haben Sie die Option, unterschiedliches Kartenmaterial zu wählen. Wie unser Navigationsgeräte Test zeigt, werden häufiger Produkte für den zentralen Teil Europas mit bis zu 26 Staaten oder für Gesamteuropa mit bis zu 46 Ländern offeriert.
  • Aktualität der Karten: Die europäische Straßenstruktur ist andauernd im Wandel begriffen. Deshalb ist das installierte Kartenmaterial auf Navis auch rasch wieder veraltet. Hilfreich in diesem Zusammenhang sind Software-Updates, die die Hersteller umsetzen. Natürlich sind diese auch mit Kosten verbunden. Mittlerweile bieten einige Produzenten aber Navis mit der Zusage lebenslanger Updates ohne Zusatzkosten an. Manches Navigationsgerät im Test auf unserer Seite wird kostenlos auf dem aktuellen Stand gehalten. Wenn Sie ein neues Navi kaufen, greifen Sie am besten zu Geräten mit kostenloser Update-Funktion, um Folgekosten zu vermeiden.
  • Größe des Displays und seine Auflösung: Komfortaspekte sind üblicherweise nicht die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines neuen Navigationsgerätes. Dennoch sollte man den Komfort nicht gänzlich ignorieren. Wesentlich erscheint, dass der rasche Blick auf die Anzeige ausreichend sein muss, um die wesentlichsten Infos zu erkennen – dies dient auch der Sicherheit beim Fahren. Hierzu zählen eventuell Informationen eines Fahrspurassistenten. Auch der Verlauf der Strecke, die geplante Zeit der Ankunft und die Reststrecke sollten deutlich angezeigt werden. Im Navi Test wird eine Bildschirmdiagonale von mindestens vier Zoll empfohlen, wobei fünf und sechs Zoll mittlerweile vorherrschend sind.
  • Die Stromquelle und die Anschlüsse: Navis benötigen Energie – unter anderem, um die GPS-Verbindung zu erhalten. Meistens wird daher ein Anschlusskabel für den Stromanschluss im Fahrzeug mitgeliefert. Prinzipiell sind alle Modelle auch mit einem Akku ausgestattet. Wie lange dieser aushält, ist je nach Gerät und Marke different. Ein Akku wird eher selten in Anspruch genommen, jedoch im Falle, dass der Energieanschluss an einem unzugänglichen Platz untergebracht ist, ist er durchaus praktisch.
  • Speicherkapazität: Durch aktuelles Kartenmaterial steigert sich der Datenumfang andauernd. Das ist üblich und auch nötig. Wenig vorteilhaft ist es aber, wenn man an das Ende der Speicherkapazität stößt und keine neue Daten mehr speichern kann. Das eine oder andere Navigationsgerät im Test in unserem Vergleich verfügt jedoch über einen entsprechenden Slot für Speicherkarten, mit dessen Hilfe sich die Speicherkapazität nach Wunsch entsprechend erweitern lässt.
  • Lautstärkeregelung: Damit Sie stets die Straße im Blickfeld haben, verfügen Navigationsgeräte über eine Informationsausgabe mittels Sprache. Üblicherweise kann man zwischen unterschiedlichen Stimmen auswählen. Diese Funktion wird als “Text-to-Speech” oder TTS bezeichnet. Laut Umfrage sind weibliche Stimmen bei Navis erheblich beliebter als männliche Stimmen. Für mehr als 40 % der Teilnehmer sind die Frauenstimmen deutlich sympathischer, lediglich 10 % finden eine männliche Stimme besser. Den anderen 45 % ist es gleichgültig, welches Geschlecht die Anweisungen gibt. Laut unserer Einschätzung sind die Navigationsgeräte im Test auf unserem Portal besonders empfehlenswert, die die Lautstärke automatisiert an die Umgebungslautstärke anpassen.

Der Navigationsgeräte Vergleich – große Auswahl in vielen Kategorien

Im Navi Vergleich haben sich unter anderem tomtom Navigationsgeräte, Garmin Navigationsgeräte und auch ein Becker Navigationsgerät als empfehlenswert herausgestellt. Attraktive Angebote gibt es hier viele. Das gilt nicht nur für den Funktionsumfang, sondern auch für den Navi Preisvergleich. Wollen Sie das optimale Gerät für sich finden, so sollten Sie die Erfahrungen unserer Redakteure sowie individuelle Erfahrungsberichte zu Rate ziehen.

Dabei haben Besucher unserer Seite eine breite Auswahl an vielen verschiedenen Navigationsgeräten. Bei uns findet man nicht nur einen ausführlichen Auto Navi Test, auch weniger häufig nachgefragte Typen sind im LKW Navi Test oder Motorrad Navi Test zu finden. Selbst auf dem Zweirad kann das GPS-Gerät hilfreich sein. Unser Fahrrad Navi Test hilft auch denjenigen weiter, die lieber ökologisch mit dem Drahtesel unterwegs sind.

Darüber hinaus ist es ebenfalls möglich, die Navigationsgeräte im Test nach besonderen Funktionen einzuteilen. Unsere Test Navigationsgeräte lassen sich funktionell folgendermaßen kategorisieren:

  • Navi mit Rückfahrkamera: Das Navi mit Rückfahrkamera besitzt ein Video-In, sodass das Bild der Rückfahrkamera direkt auf das Navi übertragen wird – für sicheres Ausparken!
  • Navi mit Dashcam: Das Navi mit Dashcam ist besonders gut geeignet, um bei möglichen Unfällen Beweisvideos zu haben, die gelegentlich sogar vor Gericht zugelassen werden.
  • Navi mit Radarwarner: Bei einem Navi mit Radarwarner sind Autofahrer auf der sicheren Seite, um bei langen Fahrten auf unbekanntem Terrain nicht in die Radarfalle zu tappen.
  • Navi mit Bluetooth: Mit dem Navi mit Bluetooth können Fahrer ihr Navi problemlos als Freisprecheinrichtung gebrauchen.
  • Navi mit Freisprecheinrichtung: Perfekt geeignet für die sichere Kommunikation beim Autofahren ist das Navi mit Freisprecheinrichtung, die meist nichts anderes sind als Navis mit Bluetooth. Hersteller verwenden beide Kategorien häufig synonym.

Es gilt zu bedenken, dass unser Navigationsgeräte Test vor allem auf Modelle blickt, bei denen viele der vorgestellten Funktionen vorhanden sind. Daher haben wir uns entschlossen, Test Navigationsgeräte in unserem Auto Navi Test vor allem nach Marken und Einsatzgebiet zu ordnen und diesbezüglich jeweils einen Navi Testsieger zu küren. Auf diese Weise steht dem erfolgreichen Navi Kauf nichts mehr im Wege und die besten Navis sind schnell gefunden. Viel Spaß beim Shoppen!